Kräuter in Gold

Mein Balkon quillt über mit Salbei, Majoran, Thymian, Rosmarin! Ich komm gar nicht hinterher mit dem Verspeisen. Da kam mir eine Idee, die zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt: Kräuter mal ein bisschen anders verwenden und ein kleines Geburtstagsgeschenk kreieren.

Im Metro gabs zum Glück leere 0,2L Flaschen mit diesem Bügelverschluss, man könnte aber auch eine normale, kleine Glasflasche wiederverwenden, solange sie sich gut verschließen lässt (Piccolo?). Ordentlich reinigen natürlich.

Um den richtig mediterranen Kick zu bekommen, darf natürlich der Knoblauch nicht fehlen! Und bunter Pfeffer fürs Auge.

Ich habe einfach alles geerntet, was essbar ist und mit einem Sushistäbchen auf dem Knoblauch und Pfeffer in der Flasche „positioniert“. In die eine Flasche kam vorallem Thymian und Majoran, in der anderen war Rosmarin dominant. Salbei durfte in beide rein.

Zum Schluss mit einem guten Öl aufgießen – ich habe ein kaltgepresstes, hochwertiges Olivenöl aus Griechenland genommen. Schon nach einem Tag hat das Kräuteröl intensiv geduftet und geschmeckt. War toll im Tomatensalat!

Zwei Flaschen wurden verschenkt und eine blieb zum Glück bei mir daheim. Bitte lagert sie unbedingt im Kühlschrank, sobald einige Kräuter nicht mehr vom Öl umgeben sind! Das Öl konserviert die Pflanzen, aber nur solange sie auch vollständig darin liegen. Sobald das nicht der Fall ist, sind sie vor Keimen nicht sicher. Daher lieber auch nur kleine Flaschen ansetzen, wie bei mir 0,2 L oder kleiner. Aber da es aber so herrlich schmeckt wie es aussieht, wird es eh nicht lange halten 😉

Was macht ihr mit euren Kräutern außer in der Pasta genießen?

Advertisements

Adieu, Knoblauchfahne!

Lebenstipp 12:

Als ich das erste mal die Kräuterbutter ausprobiert habe, befanden sich in der Butter 3 große geriebene Knoblauchzehen. Irgendwie habe ich die Power von rohem Knofi unterschätzt und mich damit ins Knofifahnen-nirvana geschossen!

Also habe ich ein paar Haushaltstipps probiert und Zähne geputzt und Kaugummi gekaut. Milch trinken hilft schon mal gar nicht, Petersilie essen auch nicht. Als sich dann sogar der Postbote von mir weggedreht hat, musste aber eine patente Lösung her. Und ich dachte an den Douglas mit seinem betäubenden Parfumschwall. Und was dort benutzt wird um Gerüche zu neutralisieren – Kaffee!

Ich habe mir schnell einen kräftigen schwarzen Kaffee gekocht mit nur wenig Milch und habe ihn langsam getrunken. Und siehe da, es wurde besser! Und zwar dauerhaft. Ich roch danach zwar wie ein Besuch bei Tschibo, aber trotzdem besser wie ein Besuch im Dönerladen.

Hilft Kaffee euch auch bei einer Knofifahne oder habt ihr andere handfeste Tricks?

Butter deluxe

Lebenstipp 11:

Im Gegensatz zur weitläufig verbreiteten Meinung ist Butter gesund und sollte immer den Vorrang haben vor künstlicher Margarine & co. Sie hat viele ungesättigte Fettsäuren, unterstützt hervorragend die Vitaminabsorption und wurde in keiner Chemieküche zusammengebraut! Also greift guten Gewissens wieder zur Butter und lasst Lätta oder andere Halbfett-scherze im Regal liegen (die unserer Figur sowieso nicht helfen).

Und so sieht die Butter in ihrem hübschen Sommeroutfit aus: Viele frische Kräuter, getrocknete Tomaten und Meersalz. Megalecker!

 

Dazu braucht ihr:

  • 1 Butter
  • 1-2 Handvoll frische Kräuter (ich habe verwendet: Thymian, Rosmarin, Majoran und Salbei)
  • 10-15 Scheiben getrocknete Tomaten in Öl eingelegt
  • evtl. 1 kleine Knoblauchzehe

Nehmt die Butter mit etwas vorlauf aus dem Kühlschrank, damit sie weicher werden kann. Holt euch eure Kräuter und schnibbelt sie klein (Tipp: bei Kräutern mit einem harten Stängel wie Rosmarin schneidet nicht den ganzen Zweig ab, sondern zieht am Stängel  mit zwei Fingern in entgegengesetzter Richtung die Blätter ab, also direkt an der Pflanze. So bleibt der Pflanze der Zweig erhalten und sie kann schneller neue Blätter wachsen lassen.

Schneidet auch die getrockneten Tomaten in kleine Würfel und legt alle Zutaten in eine Schüssel. Etwas salzen und dann mit der Hand kräftig durchkneten! Für Mutige kann ich nur wärmstens empfehlen: Mit noch einer geriebenen Knoblauchzehe ist diese Butter schier zum niederknien. Aber das Aroma ist eben imposant 😉

Welche Butterrezepte liebt ihr über alles?

Salat-Marinade – einfach lecker schnell


Lebenstipp 8:

2 EL Essig
4 EL Wasser
gestrichenen TL Salz,  etwas Pfeffer
gestrichenen TL Zucker
8 EL ÖL

und jetzt kräftig mit Schneebesen verquirlen bis eine homogene, dickflüssige, weißliche Masse entsteht – der Essig emulgiert (verbindet) Öl und Wasser.

etwas feingeschnittene Zwiebel (wer mag), oder Salatkräuter wie Schnittlauch etc. nach Belieben unterrühren. Evtl. abschmecken und FERTIG!  

Tipp: Der Reihenfolge nach -Essig-Wasser-Öl- immer die doppelte Menge nehmen
(z. B. 1-2-4 oder 3-6-12  usw.) PROBIER ES AUS 😀

Kartoffelchips selbstgemacht

Lebenstipp 6: Kartoffelchips müssen nicht dick machen

Wer einmal Kartoffelchips selbst gemacht hat, wird die aus den Regalen für immer verschmähen. Extrem Lecker und ein garantiertes Highlight bei jedem Gast. 

Kartoffelchips Do-it-yourself:

Ölmischung: 5 Knochblauchzehen schneiden, 1-2 scharfe kleine Chillischoten entkernen und kleinschneiden. Diese Mischung in einer Pfanne mit reichlich Olivenöl unter ganz zarter Hitze (Stufe 1) ca. 10-12 Minuten anrösten.

Man nehme 4-5 mittelgroße Kartoffeln, und schneidet haudünne Scheiben mit einem Hobel. Die Scheiben werden dann dicht nebeneinander auf ein Backpapier gelegt und mit einem Backpinsel
ebenfalls dünn mit unserer Öl-Mischnung bestrichen. Salzen und pfeffern. Dann ab in den vorgeheizten Backofen, Umluft 200 Grad, 2 Schiene von unten, für ca. 10 Minuten.
Die Chips sind fertig wenn sie eine helle bis goldgelbe Farbe annehmen.
Für diese Menge an Kartoffeln wird man wohl 3 Backvorgänge brauchen.

Tip: Während des Backvorgangs einmal die Backröhre kurz aufmachen um die angestaute Feuchtigkeit entweichen zu lassen. Den Backofen immer im Auge behalten, denn manche Öfen verteilen die Hitze nicht gleichmäßig. So hat man die Möglichkeit schon vereinzelt fertige Chips herauszunehmen. GUTEN APPETIT 🙂

Das perfekte weiche EI!

Lebenstipp 1:

Wie koche ich das perfekte weiche Ei?

Genügend Wasser in einem Topf sprudelnd aufkochen, von der Kochstelle nehmen, mit einem Esslöffel die Eier langsam und vorsichtig ins Wasser geben und den Topf wieder zurück auf die Kochstelle. Ab diesem Zeitpunkt exakt 5 Minuten für kleine Eier, 6 Minuten für mittlere und 7 Minuten für große.

Danach sofort unter kaltes Wasser halten für ca. 1 Minute.

Tadaaaaa! Das perfekte Ei 🙂

Ei-Ei- ..Hier der erste Post von den Bluetenmeiers an den Rest der Welt!